Haleh Hakim-Djavadi

Ein Vergleich skelettaler Reifebestimmungsmethoden in der Kieferorthopädie in Relation zueinander und zum chronologischen Alter

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Zahnmedizin (Dr. med. dent.) vorgelegt an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 09.10.2002

Abstract
Schwerpunkt dieser Arbeit soll die Frage sein, ob es notwendig ist, das skelettale Wachstumsmoment aufgrund der Handröntgenaufnahme zu bestimmen, oder ob sich dieses nicht gleichwertig anhand eines Fernröntgenseitbildes bestimmen lässt. In dieser Arbeit werden unterschiedliche skelettale Reifebestimmungen miteinander verglichen und ihre Relation zum chronologischen Alter bestimmt.
Angewandt wurden die Handröntgensauswertungsmethoden nach Björk und Fishman. Die skelettale Reifebestimmung anhand der Halswirbelkörper auf dem Fernröntgenseitbild wurde mittels des cervical vertebrae maturation index (CVMI)ermittelt. Die Korrelation zum chronologischen Alter des Patienten wurde überprüft. Röntgenaufnahmen von 167 Patienten, davon 101 weibliche und 66 männliche, im Alter von 6 bis 18 Jahren wurden ausgewertet.
Bei beiden Geschlechtern zeigte sich eine hohe Korrelation aller skelettalen Auswertungsmethoden zueinander. Es besteht eine hohe Korrelation zwischen skelettalem und chronologischem Alter nach allen angewandten Methoden. Bei den Jungen ist die Korrelation zum chronologischen Alter bei der Reifebestimmung auf dem Fernröntgenseitbild (nach der CVMI-Methode)am höchsten.
Die Anwendbarkeit des CVMI zur skelettalen Reifebestimmung wird in dieser Untersuchung bestätigt.Sie stellt eine sinnvolle Alternative zur skelettalen Reifebestimmung in der Kieferorthopädie dar. Sofern eine Fernröntgenseitaufnahme gemacht wird, kann auf eine zusätzliche Handröntgenaufnahme und damit höhere Strahlenbelastung zugunsten des Patienten verzichtet werden. Dadurch können in der Praxis Kosten gespart werden.

The aim of this study was to compare different methods of skelettal age assessment and to evaluate whether the skelettal maturation stage can be determined on the lateral cephalometric radiograph in order to go without the hand radiograph. The correlation to the chronological age was investigated.
The assessment on the left hand radiographs followed the method of Björk and Fishman. The skelettal maturation on lateral cephalometric radiographs was done by the cervical vertebrae maturation index (CVMI)according to Hassel and Farman. The shape of the body of C2,C3 and C4 were evaluated. The correlation to the chronological age was examined.167 radiographs from 101 female and 66 male patients were analysed.
Within both sexes there was high correlation in all skelettal maturation determination methods (r=0,01).High correlation between skelettal and chronological age was found in all methods. Within the boys the CVMI had, compared to the other maturation assessment methods, a slightly higher correlation to the chronological age.
The practicability of the CVMI is confirmed in this study. It is a useful alternative for skelettal maturation in orthodontics. Providing that a lateral cephalometric radiograph is made, an additional radiograph can be avoided and by that the rate of radiation is reduced. Thereby also the costs in the orthodontic practice can be decreased.

Keywords:
skelettale Reife, Halswirbel, Fernröntgenseitbild, Chronologisches Alter, Handröntgenbild, Kieferorthopädie

skelettal maturation, cervical vertebrae, lateral cephalometric radiograph, chronological age, hand radiograph, orthodontics

Online-Dokument im PDF-Format (1.146 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhalt, Abkürzungsverzeichnis
1 Einleitung und Zielstellung (1)
2 Möglichkeiten der Reifebestimmung in der Kieferorthopädie (2-7)
3 Verschiedene Auswertungsmethoden von Handröntgenaufnahmen (8-18)
4 Die Bewertung der Reife anhand der Halswirbel auf dem Fernröntgenseitbild (19-25)
5 Empirische Untersuchung (26-28)
6 Ergebnisse bei der männlichen Population (29-42)
7 Ergebnisse bei der weiblichen Population (43-57)
8 Diskussion (58-63)
9 Zusammenfassung (64-65)
10 Literatur (66-70)
Tabellenverzeichnis, Abbildungsverzeichnis (71-73)
Thesen (74)