Altayeb Rabea Altayeb Abd Algadir

Uterusmyome: Ätiologische Theorien und Rezeptorverhalten

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) vorgelegt an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 20.03.2003

Abstract
In der vorliegenden Arbeit wurde die Wirkung der Steroidhormone auf die Uterusmyomentstehung und auf deren Wachstum untersucht. Es galt, morphologische, histologische, klinische und therapeutische Aspekte der Uterusmyome auf Korrelationen mit der Östrogen- und Gestagenrezeptorkonzentration im Leiomyom und im entsprechenden Myometrium zu vergleichen. Wenn es gelänge, eine Sensibilität im Sinne einer erhöhten Östrogenrezeptorkonzentration im Leiomyom im Vergleich zum entsprechenden Myometrium nachzuweisen, wäre dadurch eine gezielte medikamentöse Therapie in der fertilen Phase der Patientinnen möglich. Es wurde dabei Material des Pathologischen Institutes und Patientenunterlagen der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der Martin- Luther- Universität Halle-Wittenberg, in einem Zeitraum vom 1994 bis 1997 mit der Diagnose "Uterus myomatosus", untersucht. Für die Rezeptorkonzentrationsbestimmung wurde die ER-ICA (Estrogen Receptor ImmunoCytochemical Assay) bevorzugt.
Eine klare Beziehung zwischen dem Uterusleiomyomwachstum und dem Steroidhormon-Status der Patientinnen ist eindeutig zu sehen. Aber ein Zusammenhang zwischen der Ätiologie der Uterusleiomyome und der hormonellen Beeinflussbarkeit lässt sich nur vermuten. Progesteron- und Estrogenhormonrezeptoren sind nachweisbar im Myometrium und im Leiomyom. Die Rezeptorkonzentration im Leiomyom übersteigt die Rezeptorkonzentration im Myometrium. Diese Konzentrationsdifferenz ist deutlich ausgeprägt beim Progesteronrezeptor im Vergleich zum Estrogenrezeptor. (Antihormontherapie?). Ein Zusammenhang zwischen den morphologischen bzw. klinischen Kriterien und der Entstehung der Leiomyome wurde nicht festgestellt.
Sind die Steroidhormone verantwortlich im Hinblick auf Leiomyomentstehung oder fördern sie nur das Leiomyomwachstum?. Letztlich kann die Ätiologie der Leiomyome auch mit dieser Arbeit nicht geklärt werden. Es konnte gezeigt werden, dass die Leiomyome einen höheren Rezeptorgehalt (PR mehr als ER) im Vergleich zum dazugehörigen Myometrium aufweisen. Das Leiomyomwachstum erfolgt ausschließlich während der Geschlechtsreife. Die Progression der Leiomyome in der Schwangerschaft und die Regression nach der Menopause sind offenkundig. Diese Erkenntnisse unterstützen eine von SEITZ(1911) vermutete "Hormon Theorie" zur Klärung der Genese der Leiomyome.

In the being available work the effect of the Steroid-hormones on the formation of the became uterus-Leiomyom and on that growth investigates. It was valid, morphologic, histologic, clinical and therapeutic aspects of the uterus-Leiomyome on Correlation with the concentration of the Estrogen-Receptors and Gestagen- Receptors in the Leiomyom and in the corresponding Myometrium to compare. If it succeeded in, to prove a sensitivity into the senses an elevated concentration of the Estrogen- Receptors in the Leiomyom into the comparison to the corresponding Myometrium, was thereby an aimed medication-eyelet therapy in the fertile-phase the patient-interior possible. It became with it material of the Pathological institute and records the patient-interior of the clinic for gynecology and obstetrics of the Martin- Luther- university Halle-Wittenberg, in a time period of the 1994 until 1997 with the diagnosis "uteruses myomatosus" investigates. For the determination the concentration of the Receptor became the HE-ICA ([Estrogen Receptor ImmunoCytochemical Assay]) prefers.
A clear relationship between the growth of the uterus-Leiomyom and the status of the Steroid-hormones the patient-interior is obvious to see. However a connection between the recovering of the uterus-Leiomyome and the hormone-control let itself suspect only. Receptors the Progesteron-hormone and Estrogen-hormone are in the Myometrium and in the Leiomyom verifiable. The concentration of the Receptor in the Leiomyom climbs over the concentration of the Receptor in the Myometrium. This concentration-difference is clear distinct at the Progesteron-Receptors into the comparison to the Estrogen-Receptors. (anti-Estrogen-therapy?). A connection between the morphologic respectively clinical criterions and the formation of the Leiomyome were not determined.
Are the Steroid-hormones in consideration of formation of the Leiomyom responsible or promotes only them to the growth of the Leiomyom?. In the end the recovering of the Leiomyome could not be clarified also with this work. It could be shown, that the Leiomyome an advanced salary at Receptor (PR of more as ER) into the comparison to the to corresponding Myometrium show. The growth of the Leiomyome follows exclusively while to the sex-S-maturity. The Progression of the Leiomyome into the pregnancy and the Regression to the menopause is obvious. These findings support an of [SEITZ] (1911) suspected "hormone theory" to the clarification the recovering of the Leiomyome.

Keywords:
Uterusleiomyom, Leiomyom, Uterusmyomatosus, Uterusmyome, Österogenrezeptoren, Progesteronrezeptoren, Hormon Theorie, Rezeptor-konzentrations-bestimmung, Antiösterogentherapie

Leiomyom, uterus-Leiomyom, "uteruses myomatosus", Steroid-hormones, Estrogen-Receptors, Gestagen-Receptors, ER-ICA ([Estrogen Receptor ImmunoCytochemical Assay]), anti-Estrogen-therapy, "hormone theory", Receptor-concentration-determination

Online-Dokument im PDF-Format (29.389 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungen
Einführung und Problemstellung (1-2)
Theoretischer Teil (3-5)
Ergebnisse (6-27)
Diskussion (28-51)
Schlussfolgerungen (52-53)
Zusammenfassung (54-57)
Literaturverzeichnis (58-64)
Anhang (65-70)
Thesen (71-73)