Ina Goraus

Bedeutung der Osteodensitometrie mittels Ultraschall am Os calcaneus zur Diagnostik der renalen Osteopathie

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) vorgelegt an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 26.04.2004

Abstract
Zielstellung: Die Osteodensitometrie mit dem Ultraschallgerät "DTU-one" ist eine einfach zu handhabende und relativ neue Methode, ohne Belastung durch Röntgenstrahlen die Knochendichte indirekt als Broadband Ultrasound Attenuation (BUA) in dB/MHz bzw. Speed of Sound (SOS) in m/s zu messen. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung auf Validität und Plausibilität der Meßwerte bei der Ultraschall-Osteodensitometrie mittels "DTU-one" am Os calcaneus im Links-rechts-Vergleich und die Untersuchung auf signifikante Korrelationen zu Laborparametern der renalen Osteopathie.
Material und Methode: Für die Untersuchung wurden 76 Patienten mit bekannter chronischer Niereninsuffizienz rekrutiert, die entsprechend ihrer Therapie in vier Hauptgruppen (1. Niereninsuffizienz im Stadium der kompensierten Retention, 2. Hämodialyse, 3. Peritonealdialyse, 4. Zustand nach Nierentransplantation) eingeteilt werden konnten. Es wurde bei allen Patienten, die nochmals nach dem Geschlecht unterschieden wurden, die BUA (dB/MHz) und die SOS (m/s) sowohl am linken als auch rechten Os calcaneus mittels dem Ultraschallgerät "DTU-one" gemessen. Die gemessenen Werte wurden auf signifikante Korrelationen zwischen BUA (dB/MHz)und SOS (m/s) sowie auf signifikante Korrelationen zu Laborparametern der renalen Osteopathie anhand statistischer Testverfahren geprüft.
Ergebnisse und Schlußfolgerungen: Im Links-rechts-Seitenvergleich ließ sich hinsichtlich der BUA (dB/MHz) bei keiner Patientengruppe, weder bei Männern noch bei Frauen ein signifikanter Seitenunterschied am Os calcaneus nachweisen. Dagegen ist der Seitenunterschied bezüglich der SOS (m/s) am Os calcaneus links und rechts bei Männern mit Peritonealdialyse sowie bei Frauen mit Hämodialyse und Zustand nach Nierentransplantation signifikant. Eine signifikante Korrelation innerhalb der Osteodensitometrie mittels "DTU-one" besteht nur bei Männern mit Peritonealdialyse. Es korrelieren signifikant die BUA (dB/MHz) am Os calcaneus links und rechts mit der SOS (m/s) am Os calcaneus rechts. Bezüglich der Laborparameter ließen sich nur vereinzelt signifikante Korrelationen zur BUA (dB/MHz) bzw. SOS (m/s) nachweisen, aus denen keine allgemeingültigen Aussagen abgeleitet werden können. Die gemessenen Werte der Osteodensitometrie mit dem Ultraschallgerät "DTU-one" fallen bei Männern und Frauen konträr aus. Am höchsten sind die gemessenen Werte der BUA (dB/MHz) der SOS (m/s) bei Frauen mit Zustand nach Nierentransplantation und paradox bei den Männern mit Hämodialyse. Aufgrund dieser Diskrepanzen ist die Osteodensitometrie mit dem Ultraschallgerät "DTU-one" zur Diagnostik der renalen Osteopathie nicht geeignet. Zur Validierung der Meßmethode sind weitere Studien erforderlich.

Background: The Bone Mineral Densitometry with "DTU-one" is a new methode, simple to handle without debiting X-rays. The Bone Mineral Densitiy is indirectly measured as Broadband Ultrasound Attenuation (BUA) in dB/MHz or as Speed of Sound in m/s. Validity and Plausibility of BUA (dB/MHz) and SOS (m/s) compared to Os calcaneus on the left side and the right side and significant correlations to chronic renal failure are aims in this study.
Material and methods: This examination included 76 patients with a chronic renal failure. Appropriate their therapy they can divided in four main groups (1. Chronic renal failure in an erarly stage, 2. Haemodialysis, 3. Peritonealdialysis, 4. After transplantation). The patients were also differed in their sex. BUA (dB/MHz) and SOS (m/s) were measured at the left and at the right foot, specially at the Os calcaneus. A significant correlation between BUA (dB/MHz) and SOS (m/s) and correlations between Bone Mineral Densitometry as BUA (dB/MHz) or SOS (m/s) and laborchemestry parameters of chronic renal failure were searched with statistical tests.
Results and conclusions: Compared with the measurements on the right sight does not exist anyone difference in BUA (dB/MHz) at Os calcaneus. But in SOS (m/s) compared with the measurements on the right sight exists a significant difference at men with peritonealdialysis and at women with haemodialysis and after transplantation. A significant correlation within Bone Mineral Densitometry by "DTU-one" is only at men with peritonealdialysis. BUA (dB/MHz) correlates with SOS (m/s) on the right sight. Referring to laborchemestry parameters there are only some isolated correlations which can not generally accepted. The measurements of Bone Mineral Density by "DTU-one" are paradox at men and women. The highest results are at women after transplantation and paradoxical at men with haemodialysis. Because of these discrepancies is the Bone Mineral Densitometry by "DTU-one" not suitable to diagnosr the chronic renal failure, specially the the renal osteopathy. There are further studies necessary.

Keywords:
Chronische Niereninsuffizienz, renale Osteopathie, Knochendichte, Os calcaneus, Ultraschallmeßgerät "DTU-one", Broadband Ultrasound Attenuation (BUA), Speed of Sound (SOS)

chronic renal failure, renal osteopathy, Bone Mineral Densitiy, Os calcaneus, "DTU-one", Broadband Ultrasound Attenuation (dB/MHz), Speed of Sound (m/s)

Online-Dokument im PDF-Format (1.148 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung (1-6)
2. Patienten, Material und Methodik (7-14)
3. Ergebnisse (15-54)
4. Diskussion (55-61)
5. Zusammenfassung (62)
6. Abkürzungsverzeichnis (63)
7. Literaturverzeichnis (64-66)
Thesen (67-69)