Daniel Hillert

Sozioökonomische Auswirkungen der Realisierung umweltschutzpolitischer Maßnahmen auf die Landwirtschaft, dargestellt am Beispiel der Auenschutzpolitik im Biosphärenreservat Mittlere Elbe

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor agriculturarum (Dr. agr.) vorgelegt an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 05.07.2004

Abstract
In dem Verbund-Forschungsvorhaben "Integra" wird am Beispiel des Biosphärenreservates Mittlere Elbe gezeigt, wie im Rahmen interdisziplinärer Forschung eine "optimale" Landnutzung ermittelt werden kann, die den verschiedenen ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielen in adäquater Weise Rechnung trägt. Zu diesem Zweck wurden zunächst alternative Szenarien der Flächennutzung aus Sicht des Naturschutzes entwickelt. Für die Erfassung und Bewertung der Auswirkungen dieser Naturschutzszenarien wurden Landschaftsfunktionen bestimmt. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich vornehmlich mit den zu erwartenden Auswirkungen der Naturschutzszenarien auf die Landwirtschaft im Untersuchungsgebiet, z. B. hinsichtlich Betriebseinkommen, Arbeitsplätzen und der Erzeugung von Nahrungsgütern. Dazu wurden für ausgewählte Referenzbetriebe speziell angepaßte LP-Modelle gerechnet. Als Entscheidungskriterium für die Auswahl des "optimalen" Szenarios wurde der gesellschaftliche (Gesamt-)Nutzen der Landnutzung verwendet. Hierzu wurde innerhalb des Forschungsvorhabens eine Nutzwertanalyse durchgeführt. In der Arbeit wird gezeigt, wie die für die Nutzwertanalyse benötigten Informationen zur Ökonomie und Ökologie miteinander verzahnt werden können. Weiterhin wird verdeutlicht, dass der Konflikt zwischen "Ökologie" und "Ökonomie" nicht nur - wie in der Literatur bereits dargestellt - durch regionale Differenzierung des Ausmaßes, sondern auch durch eine räumliche Variation der Art des Ressourcenschutzes entschärft werden kann.

Using the example of the Biosphere Reserve "Middle Elbe River" the interdisciplinary research project "Integra" demonstrates how an optimal land-use pattern - a pattern aimed a combining ecological, economic and social objectives in an adequate way - can be determined. At first alternative scenarios of nature conservation were developed. For the stock-taking and the assessment of the effects of these scenarios landscape functions were determined. This study deals mainly with the expected effects of the nature conservation scenarios on agriculture in the research area, for example in view of income, employment and food production. To that particular adapted linear programming models for selected reference farms were calculated. The decision criterion chosen for selecting the "optimal" scenario was the social benefit generated by the land use. For this purpose a utility analysis was carried out within the research group. The author demonstrates, how the ecological and economic information needed for utility analysis can be integrated. Furthermore, it is shown that the conflict between ecological and economic objectives cannot only be reduced by a regional differentiation of the extent of resource protection - as shown in the literature -, but also by a spatial variation of the type of environment conservation.

Keywords:
Biosphärenreservat, optimale Landnutzung, Landschaftsfunktion, Landwirtschaft, Lineare Programmierung, Nutzwertanalyse

Biosphere Reserve, optimal land use, landscape function, agriculture, linear programming, utility analysis

Online-Dokument im PDF-Format (2.029 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Abbildungs-, Tabellen-, und Abkürzungsverzeichnis (1, I-XI)
1. Einleitung und Problemstellung (1-3)
2 Beschreibung des Untersuchungsgebietes (4-9)
3 Ermittlung der "optimalen" Landnutzung (10-13)
4 Auswirkungen der Szenarien auf die agrarrelevanten Landschaftsfunktionen (14-95)
5 Auswahl des "optimalen" Szenarios (96-112)
6 Zusammenfassung (113-123)
7 Literaturverzeichnis (124-131)
Anhang