Andreas Odparlik

Immunomagnetische Anreicherung und Nachweis zirkulierender Tumorzellen im peripheren Blut bei Patientinnen mit Mammakarzinom

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) vorgelegt an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 12.10.2004

Abstract
Schon kurz nach der Infiltration des Tumors in das umgebende Gewebe, beginnt die Ausbreitung von Tumorzellen über den Blutkreislauf oder das Lymphsystem. In der Regel bestimmt der Prozess der Tumorzelldisseminierung den Verlauf und die Prognose der Erkrankung. Daher ist die Früherkennung disseminierter Tumorzellen bei Patientinnen mit Mammakarzinom hinsichtlich des Krankheitsverlaufes und der Therapie von besonderer Bedeutung.
Diese Arbeit soll einerseits einen Beitrag zum besseren Verständnis der Rolle von disseminierten Tumorzellen, einem wesentlichen Bindeglied zwischen Primärtumor und Tochtergeschwülsten, leisten. Andererseits wird ein mögliches Screeningverfahren dargestellt, welches relativ frühzeitig Hinweise auf eine maligne Erkrankung geben kann.
In dieser prospektiven Studie wurden 125 Blutproben von 83 Patientinnen mit Mammakarzinom auf das Vorhandensein disseminierter Tumorzellen mittels MACS-Technologie und immunhistochemischer Zytokeratinfärbung untersucht und im Kontext der TNM-Stadien ausgewertet. Es gelang bei 35% der Patientinnen (29 von 83) insgesamt 261 zytokeratinpositive Tumorzellen in den 16ml Blutproben zu finden. Erstmalig konnte eine statistisch signifikante Korrelation zwischen den Detektionsraten im peripheren Blut, dem Lymphknotenstatus und dem Vorhandensein von Fernmetastasen beschrieben werden.
Die Resultate unterstützen die Bedeutung disseminierter Tumorzellen für den Metastasierungsprozess und belegen die potentielle Leistungsfähigkeit der Methode für additive Tumordiagnostik und die

Soon after breast cancer becomes invasive, it sheds cancer cells into the blood stream or the cancer cells are spread via lymphatic vessels. This process of dissemination of tumor cells to secondary sites in patients with breast cancer usually determines aetiopathology and prognosis of the disease. Therefore the early detection of disseminated tumor cells (DTC) in patients with breast cancer is important for the evaluation of the tumor process and for monitoring therapy response.
This prospective study focuses on a better understanding of the role of DTC as an important link between the primary tumor and distant metastases. Additionally a possible new screening method has been applied, which could provide an indication of malignant growth.
One hundred twenty-five blood samples from 83 breast cancer patients were investigated for the occurrence of disseminated tumor cells by autoMACS technique and immunocytochemical cytoceratine staining. Frequency of disseminated tumor cells was analyzed statistically for correlation to clinical data. Thirty-three of the 125 16ml-blood samples (26%) originating from 29 of 83 breast cancer patients (35%) carried a total of 261 cytokeratin positive tumor cells.
The finding that occurence DTC detected in peripheral blood of breast cancer patients significantly correlated with nodal stage and metastases is described for the first time.
This results suggests the importance of DTC in metastatic processes and indicates the capacity of the method for additional primary tumor diagnosis and for monitoring aetiopathology.

Keywords:
Disseminierte Tumorzellen, Immunomagnetische Zellseparation, Brustkrebs, Cytokeratinexpression

Disseminated tumor cells, Magnetic activated cell separation, Breast cancer, Cytokeratin expression

Online-Dokument im PDF-Format (723 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungen (I-VII)
1 Einleitung (1-18)
2 Zielstellung (19)
3 Materialien (20-23)
4 Methoden (24-30)
5 Ergebnisse (31-46)
6 Diskussion (47-60)
7 Zusammenfassung (61-63)
8 Literaturverzeichnis (64-75)
9 Anlagen (76)
10 Thesen (77-78)
Publikation