Alexander Walter Eckert, Dr. med.

Erregerspektrum und Resistenzsituation bei Infektionen im mund-, kiefer- und gesichtschirurgischen Bereich

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Zahnmedizin (Dr. med. dent.) vorgelegt an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 16.06.2004

Abstract
In einer prospektiven Studie wurden die Erregerspektren und die Resistenzen gegen Antibiotika bei odontogenen und auch nicht odontogenen, postoperativen Weichteilinfektionen untersucht. Bei den odontogenen Infektionen fanden sich zumeist Anaerobier. Die dominierenden aeroben Erregergattungen waren Vertreter der Genera Streptococcus und Neisseria. Im anaeroben Bereich überwogen die grampositiven Vertreter der Gattungen Peptostreptococcus, Eubacterium und Actinomyces, das gramnegative anaerobe Spektrum wurde vor allem von den Genera Prevotella und Fusobacterium dominiert.
Bei den nicht odontogenen postoperativen Weichteilinfektionen überwogen Aerobe Spezies. Neben Streptokokken fanden sich vor allem Vertreter der Erregerfamilie der Enterobacteriaceae. Die Resistenzsituation bei den odontogenen Infektionen außerordentlich günstig, beim Klassiker Penicillin G unter 10%. Als Antibiotika der Wahl empfehlen sich Penicillin G, Amoxicillin/Clavulansäure oder auch Clindamycin. Deutlich höhere Resistenzquoten wurden im Falle der nicht odontogenen postoperativen Weichteilinfektionen ermittelt, die Antibiose sollte hier, wenn immer möglich, gezielt nach Antibiogramm erfolgen.

The bacterial spectra and antimicrobial resistance in odontogenic and non odontogenic soft tissue infections were analyzed in a prospctive study. Odontogenic infections were dominated by anaerobes. The most frequently isolated bacteria were members of the genera Streptococcus and Neisseria. The gram-positive anaerobic spectrum was dominated by members of the genera Peptostreptococcus, Eubacterium and Actinomyces. The most frequent gramnegative anarobes were Prevotella and Fusobacterium.
In contrast, the non odontogenic postoperative infections were dominated by aerobes. The most frequently isolated bacteria were streptococci as well as memebrs of the family of Enterobacteriaceae. The resistance to antibiotics was very low in odontogenic infections. A resistance to Penicillin G lower than 10% was noted. The antibiotics of choice are Penicillin G, Amoxicillin/Clavunaic acid and Clindamycin. The antibiotic therapy of non odontogenic infections is more difficult due to increased resistance rates and should be performed in accordance to resistogramms.

Keywords:
Odontogene Infektionen, nicht odontogene postoperative Weichteilinfektionen, Antibiotikaresistenz

odontogenic infections, non odontogenic infections, resistance to antibiotics

Online-Dokument im PDF-Format (368 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung (1)
2. Literaturübersicht (2-5)
3. Grundzüge der antimikrobiellen Therapie im Mund-, Kiefer-, Gesichtsbereich (6-14)
4. Material und Methoden der Prospektiven Keimspektrum- und Resistenzanalyse (15-17)
5. Ergebnisse (18-35)
6. Diskussion (35-50)
7. Antibiotikaempfehlungen für die Praxis (50-53)
8. Ausblick und neue Antibiotika (53-54)
9. Zusammenfassung (54-55)
10. Literatur (56-66)
11. Thesen (67-68)
Publikation von Ergebnissen der Arbeit