Cornelia Deimer

Honorierungsansätze für Umweltleistungen in der Landwirtschaft Genese, Trends und Bewertung

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor agriculturarum (Dr. agr.) vorgelegt an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 24.10.2005

Abstract
Die seit vielen Jahren staatlich honorierten Umweltleistungen der Landwirtschaft stehen angesichts der kritischen Haltung der Steuerzahler zum Einsatz staatlicher Mittel und unter Beachtung der knappen Finanzbudgets in den Ländern auf dem Prüfstand. Agrarumweltmaßnahmen sollten zukünftig maßgeschneidert für eine bestimmte Landschaft oder Region unter Berücksichtigung der ökonomischen Effizienz und ökologischen Effektivität angeboten werden.
Die vorliegende Arbeit analysierte in den drei südlichen Neuen Bundesländern (Land Sachsen-Anhalt, Freistaat Sachsen und Freistaat Thüringen) die bisherigen Agrarumweltmaßnahmen und stellte ihre Effektivität sowohl hinsichtlich der Höhe der Fördermittel, der Berücksichtigung der Einkommensausfälle als auch des jeweiligen Handlungsaufwandes heraus. In einer vergleichenden Analyse wurden neben den Handlungs- und Maß0nahemorientierten Honorierungsansätzen auch die Eignung Ergebnis- und Marktorientierter Honorierungsansätze geprüft. Diese Maßnahmen orientieren sich viel stärker an den vorhandenen Naturschutzproblemen und die Prämien an der jeweiligen Kosten- und Ertragssituation der Landwirte.
Die vergleichende Bewertung der Honorierungsansätze im Rahmen einer SWOT-Analyse unter Zuhilfenahme eines erarbeiteten Kriterienkataloges, mit dem sich die Stärken und Schwächen der verschiedenen Honorierungsansätze für die differenzierten Anwendungsbereiche und ausgewählten Schutzgüter analysieren lassen, ergab vor dem Hintergrund der besonderen Vielfalt europäischer Landschaften und Landnutzungssysteme sowie der unterschiedlichen Strukturen landwirtschaftlicher Betriebe, dass der von der EU skizzierte Ansatz einer Regionalisierung der Agrarumweltmaßnahmen sinnvoll und richtig ist. Um die Landwirte motivierend und die Verwaltung budgetorientiert zu beeinflussen, ist es in Zukunft wichtig, die Verschiedenheit und Vielseitigkeit von Fördermöglichkeiten für die Erbringung von Umweltleistungen stärker zu nutzen. Für die Honorierung von Agrarumweltmaßnahmen sollten deshalb neben den Handlungsbezogenen Ansätzen auch Ansätze mit Handlungsoptionen für den Landwirt gewählt werden.

In view of the critical position of taxpayers to the use of state-run capital and taking into account the short monetary budgets in the federal states these measures are put to test. Agroenvironmental measures should be offered custom-made for certain landscapes or regions in the years to come. Taking into consideration these demands, the question, which economic efficiency and ecological effectiveness is obtained by different approaches to remuneration for agro-environmental measures, was posed.
In a paired comparison of different methods of evaluation the SWOT-analysis proved to be the most appropriate method to the problem of the paper. In this analysis activity-oriented, measure-oriented, result-oriented as well as market-oriented approaches to remuneration were included.
With the help of a prepared catalogue of criteria, that allows to analyse the strengths and weaknesses of the different approaches to remuneration for the varying areas of application and selected subjects of protection, the approaches to remuneration were compared with each other and strengths-weaknesses-profiles were derived.
Therefore the present paper analysed the previous agro-environmental measures in the three southern new federal states of Germany (Saxony-Anhalt, Saxony and Thuringia) and evaluated their efficiency as well in consideration of the amount of subsidies, of the regard of losses of income as in consideration of the particular expenses for activities.
Because the market-oriented approach to remuneration, that was frequently discussed as an option recently, was not existent in a well-elaborated form like the other approaches to remuneration indeed, first of all a theoretic substantiation for this approach as well as - based on this substantiation - the development of a "virtual" market-oriented approach to remuneration of environmental measures for the cultivation of grassland, compatible to environmental protection and nature conservation, was carried out.
There is not the only best solution for the remuneration of environmental measures. As activityoriented approaches to remuneration of environmental measures in agriculture are stronger geared to the abiotic sector also in future, result- or market-oriented approaches to remuneration are rather oriented to the improvement of the biotic environment.

Keywords:
Agrarumweltprogramme, Handlungs-, Maßnahme-, Ergebnis- und Marktorientierte Honorierungsansätze, ökonomische Effizienz und ökologische Effektivität, SWOT-Analyse

agro-environmental measures, activity-oriented, measure-oriented, result-oriented and asmarket-oriented approaches, economic efficiency and ecological effectiveness, SWOT-Analysis

Online-Dokument im PDF-Format (2.605 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis (1, I-IX)
1 Einleitung (1-6)
2 Umweltleistungen in der Landwirtschaft (7-21)
3 Methodische Grundlagen der Bewertung (22-40)
4 Bisher genutzte Honorierungsansätze für Umweltleistungen in der Landwirtschaft - ein Abriss (41-69)
5 Entwicklung eines Marktorientierten Honorierungsansatzes für Umweltleistungen in der Landwirtschaft (70-112)
6 Bewertung von Honorierungsansätzen für Umweltleistungen in der Landwirtschaft (113-145)
7 Zusammenfassung und Ausblick (146-149)
8 Summary and outlook (150-153)
Literatur (154-170)
Anhang (171-196)