Fabian Hornung

Experimentelle Untersuchungen zum Verschleißverhalten gegossener Klammern

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Zahnmedizin (Dr. med. dent.) vorgelegt der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 27.03.2008

Abstract
In der vorliegenden Studie wurden erstmals die Oberflächenveränderungen gegossener Halteelemente durch natürliche Zähne, Vollgusskronen und keramisch verblendete Kronen untersucht. Für diese Fragestellung sollte die Darstellungsfähigkeit des Rasterelektronen-mikroskops (ESEM XL 30, Firma Philips, Eindhoven) mit dem Lichtmikroskop (DMRXE, Firma Leica, Bensheim) verglichen werden. Die untersuchten Zähne und Kronen wiesen eine Unterschnitttiefe von 0,5 mm auf. Während die Vollgusskronen aus einer hochgoldhaltigen Legierung bestanden, wurden die keramischen Verblendkronen aus einer Modellguss-Basislegierung gegossen und mit einer Aufbrennkeramik verblendet. Die Klammern bestanden aus einer üblichen Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierung.
Eine Gängelmaschine simulierte mit insgesamt 5000 Zyklen in einem Bad aus künstlichem Speichel die Ein- und Ausgliederungsbewegungen der gegossenen Halteelemente auf den Prüfkronen.
Die Veränderung der Retentionskraft wurde mit Hilfe eines Federkraftmessers ermittelt. Die Untersuchungen erbrachten folgende Ergebnisse:
Obwohl im Versuchsverlauf die Klammerretention nachließ, waren nur minimale Abrasionsspuren an den Klammerspitzen festzustellen, sodass bei der Funktion von Klammer-prothesen besonderes Augenmerk den Oberflächen der Klammerzähne, einer möglichen bleibenden Deformation der Klammer, jedoch nicht der Klammeroberfläche gelten muss. Keramisch verblendete Kronen verursachten die größte Abrasion, natürliche Zähne eine geringere. Die Vollgusskronen bewirkten einen Poliereffekt. Als Nebenbefund ist aufgefallen, dass elektronenmikroskopische Bilder keinesfalls immer eine höhere Aussagekraft von Oberflächenveränderungen haben als konventionelle lichtmikroskopische Aufnahmen.

The study at hand conducted a first time examination of the surface change of cast clasps influenced by natural teeth, full cast crowns and ceramic veneered crowns. For the study, the display quality of a scanning electron microscope (ESEM XL 30, Philips, Eindhoven) was compared to the display quality of a light optical microscope (DMRXE, Leica, Bensheim). The teeth and crowns analysed possessed a kerf depth of 0.5 mm. Whilst the full cast crowns consisted of a highly gold-bearing composition, the ceramic veneered crowns consisted of a basic model-cast clasp composition with a branded ceramic veneer. The clasps were cast in the usual cobalt-chrome-molybdenum composition.
An alternating load machine simulated the on and off movement of the cast clasps on the test surfaces with a total of 5000 cycles in an artificial saliva bath.
The change of the retention strength was measured with the help of a spring resilience indicator.
The study lead to the following conclusions:
Although the retention strength of the clasps decreased during the course of the experiment, only minimal traces of abrasion could be found on the inner tips of the clasp arms. So for the functioning of a clasp prosthesis, the focus should be on the surface of the anchor teeth or the possible deformation of the clasp arm, but not on the surface of the inner clasp arm. Ceramic veneered crowns lead to the highest traces of abrasion whilst natural teeth lead to the least abrasion. Full cast crowns produced a polishing effect. An accompanying finding is, that electron microscopes do not always bear a clearer view of the surface change than conventional light optical microscopes.

Keywords:
Oberflächenveränderungen, Abrasion, gegossene Halteelemente, Darstellungsfähigkeit Mikroskop, Gängelmaschine, Klammerzähne, Klammerinnenfläche, Retentionskraftveränderung

Surface change, Abrasion, cast clasps, display quality of microscopes, alternating load machine (Gängelmaschine), anchor teeth, surface of clasp inner arms, change in retention strength

Online-Dokument im PDF-Format (5.064 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis (I-IV)
1 Einleitung (1-2)
2 Literaturübersicht (3-15)
3 Material und Methode (16-25)
4 Untersuchungsergebnisse (26-49)
5 Diskussion (50-53)
6 Schlussfolgerungen (54)
7 Zusammenfassung (55-56)
Literaturverzeichnis (1-3)
8 Thesen (4-5)