Katrin Fechner

Die Haftkraft selbstkonditionierender Dentinhaftvermittler in Abhängigkeit unterschiedlicher Perfusionsmedien

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Zahnmedizin (Dr. med. dent.) vorgelegt der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 19.03.2008

Abstract
Ziel dieser Studie war es den Einfluss einer humanen Serumlösung, im Vergleich zu physiologischer Kochsalzlösung, auf die Haftkraft von fünf selbstkonditionierenden Dentinhaftvermittlern zu untersuchen.
Material und Methode: Dazu wurden 150 extrahierte, menschliche, kariesfreie Weisheitszähne derart präpariert, dass anschließend die Simulation des intrapulpalen Druckes und der Dentinperfusion noch gegeben war. Die Proben wurden zufällig auf 10 Versuchsgruppen verteilt. Fünf Gruppen wurden mit physiologischer Kochsalzlösung und die Anderen mit 20%iger Serumlösung, mit konstantem Druck von 30 cm H2O, perfundiert. Jeweils eine Kochsalz-Gruppe und eine Serum-Gruppe wurden mit den Produkten: Clearfil SE Bond®, Clearfil Protect Bond®, Xeno 3®, Futurabond NR® und iBond® behandelt. Die Haftkräfte wurden für jede Gruppe mit der Universalprüfmaschine ZWICK 10 Minuten nach Lichthärtung der Materialien getestet.
Ergebnisse: Die signifikant höchsten Haftkräfte wurden in der Gruppe der Kochsalz-Perfusion von Futurabond NR (31,57 MPa (+/- 3,22)) und in der Gruppe der Seumperfusion von Futurabond NR (45,38 MPa (+/- 3,87)) und iBond (46,34 MPa (+/- 3,24)) erzielt (p<0,05; Duncan Test). Der Gebrauch einer 20%-igen Serumlösung führt zu einem signifikanten Anstieg der Haftkräfte in allen Gruppen (p<0,05; Duncan Test).
Schlussfolgerung: Der Gebrauch einer 20%igen Serumlösung scheint eine geeignete Methode zur Imitation von Dentinperfusion in in-vitro Versuchen zu sein. Sie scheint die großen Diskrepanzen innerhalb der in-vitro Untersuchungen, welche die Haftkräfte von Dentinadhäsiven untersuchen, zu reduzieren.

Objective: The aim of this in vitro study was to evaluate the effect of human plasma, compared to physiologic saline, on microtensile bond strength of 5 self-conditioning dentin adhesives when used as a dentin perfusion medium.
Method and materials: One hundred and fifty extracted human third molars were prepared in a special manner allowing the simulation of intrapulpal pressure and dentin perfusion. The specimens were randomly divided into 10 experimental groups. Five groups were perfused with physiologic saline, and the others were perfused with diluted human plasma, each under constant hydrostatic pressure of 30 cm H2O. Each one saline group and one human plasma group were attended with: Clearfil SE Bond®, Clearfil Protect Bond®, Xeno 3®, Futurabond NR® and iBond®. The microtensile bond strength for each group was evaluated using a ZWICK universal testing machine 10 minutes after light curing.
Results: The highest significant mean values were observed for Futurabond NR with saline (31.57MPa (+/- 3.22)) and for Futurabond NR (45.38MPa (+/- 3.87)) and iBond (46.34MPa (+/- 3.24)) with human plasma (p<0.05; Duncan test). After using human plasma as dentin perfusion solution microtensile bond strength was significantly increased in all groups (p<0.05; Duncan test).
Conclusion: The use of human plasma might be a suitable alternative to imitate perfused dentin conditions in testing devices and might eliminate the recognizable discrepancy between different in vitro investigations focusing on bond strength of dentin adhesives.

Keywords:
Dentin, Dentinhaftvermittler, Dentinperfusion, humane Serumlösung, selbstkonditionierend Zughaftkraft

dentin, dentin bonding agents, dentin perfusion, human plasma, micro tensile bond strength, self-conditioning

Online-Dokument im PDF-Format (7.733 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis
1. Einleitung (1-12)
2. Zielstellung (12-13)
3. Material und Methode (14-23)
4. Diskussion (24-49)
5. Zusammenfassung (50-61)
6. Schlussfolgerungen (62-63)
7. Zusammenfassung (64-65)
8. Literaturverzeichnis (66-73)
9. Thesen (74-75)