Elise Gradhand

Ezrin als Prognosefaktor für das Ovarialkarzinom

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) vorgelegt der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 09.05.2008

Abstract
Die ERM-Familie, bestehend aus Ezrin, Radixin und Moesin, ist eine Gruppe von Proteinen, welche für die Verankerung des Aktinzytoskeletts an die Zellmembran und für Signaltransduktionen zuständig ist. Es zeigte sich in diversen Studien, dass eine erhöhte Ezrinexpression mit einer gesteigerten Metastasierungsrate bei verschieden Tumorarten einhergeht.
Das Ziel dieser Arbeit war es, zu untersuchen, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen der Ezrinexpression beziehungsweise Moesinexpression und der Prognose hinsichtlich des progressfreien und gesamten Überlebens bei Patientinnen mit einem Ovarialkarzinom.
Die Grundlage dieser retrospektiven Studie bildeten die Tumorproben und die dazu gehörigen klinischen Daten von 108 Patientinnen, die an einem Ovarialkarzinom in den Jahren 1996 bis 2004 erkrankt waren. Die Tumoren wurden alle nach den aktuellen WHO-Richtlinien reklassifiziert und später representative Tumorareale mit Hilfe immunhistochemischer Methoden auf ihre Ezrin- beziehungsweise Moesinexpression untersucht.
Bei 53 (49%) Patientinnen wurde eine Ezrinexpression und bei 52 (48%) Patientinnen wurde eine Moesinexpression festegstellt. Für beide Proteine stellte sich die univariate Überlebensanalyse für das Gesamtüberleben als signifikant heraus. Weiterhin konnte gezeigt werden, dass keine Korrelationen zu klinisch-pathologischen Parametern bestehen, sodass eine Abhängigkeit zu anderen Parametern nicht darzustellen war. Allerdings war nur die Ezrinexpression auch in der multivariaten Analyse signifikant.
Die Ergebnisse zeigen, dass Ezrin ein unabhängiger Prognosefaktor für das Ovarialkarzinom ist.

The ERM-family, consisting of ezrin, radixin and moesin, is a membrane zyto-sceletal linking complex, which is important for different signalling pathways. Several studies showed, that an increased expression of ezrin leads to an increased invasiveness in many tumour types.
This study analyzes the correlation between ezrin/moesin-expression and the prognostic value concerning progress free survival and overall survival for patients with ovarian cancer.
In this retrospective study, tumour samples and clinical data were collected from 108 women, who were diagnosed with ovarian cancer between 1996 and 2004. The tumours were reclassified according to the WHO guidelines and immunostained with antibodies against Ezrin and Moesin.
An increased expression of ezrin and moesin was detected in 53 (49%) and 52 (48%) tumours. Both proteins showed a significant influence on overall survival in the univariate Kaplan-Meyer-Analysis. There are no correlations to other clinical or histomorphological features. Most important, ezrin was the only independent prognostic factor.

Keywords:
ERM-Komplex, Ezrin, Moesin, Ovarialkarzinom, Prognosefaktor

ERM-family, ezrin, moesin, ovarian cancer, prognostic marker

Online-Dokument im PDF-Format (1.229 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis
1 Einleitung (1-12)
2 Ziele (13)
3 Material und Methoden (14-20)
4 Ergebnisse (21-51)
5 Diskussion (52-58)
6 Zusammenfassung (59)
7 Thesen (60-61)
8 Literaturverzeichnis (62-68)
Veröffentlichungen