Yevgen Gorash

Development of a creep-damage model for non-isothermal long-term strength analysis of high-temperature components operating in a wide stress range

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor-Ingenieur (Dr.-Ing.) genehmigt durch Zentrum für Ingenieurwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 21.07.2008

Abstract
Eine Strukturanalyse unter Betriebsbedingungen bei verschiedenen Temperaturen setzt ein zuverlässiges Konstitutivmodell, welches zeitabhängige Kriechdeformationen widerspiegelt und Prozesse wie Verfestigung und Schädigung über einen großen Spannungsbereich erfassen kann, voraus. Das Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines umfassenden, nicht-isothermen Kriech- und Schädigungsmodells, das die Übergänge im Verhalten des Kriechens und der Langzeitfestigkeit beschreibt. Wesentlicher Bestandteil der Kriechschädigungsgleichungen sind die Antwortfunktionen zur aufgebrachten Spannung, welche die experimentellen Kriech- und Versagensdaten, die gewöhnlich unter erhöhten Spannungen und Temperaturen ermittelt werden, auf die Betriebsbedingungen extrapolieren sollen. Diese Arbeit ist gegliedert in vier Teile: Grundannahmen der Modellierung, konventionelle isotrope und anisotrope Kriech- und Schädigungsmodelle, nicht-isothermes Kriech- und Schädigungsmodell für große Spannungsbereiche sowie Beispiele.
Im Rahmen der Modellierung werden verschiedene Kriechdeformationsmechanismen, die vom Spannungs- und Temperaturniveau abhängen, sowie deren Beschreibung in einem Konstitutivmodell, dem experimentelle Ergebnisse zu Grunde liegen, diskutiert. Dem vorgestellten Kriech- und Schädigungsmodell liegen Annahmen zu Grunde, die aus experimentellen Beobachtungen für zahlreiche warmfeste Stähle abgeleitet wurden. Das Kriechverhalten zeigt einen Übergang vom exponentiellen zum linearen Verhalten bei geringeren Spannungen. Um das Primärkriechen zu berücksichtigen wurde eine Funktion mit Dehnungsverfestigung verwendet. Das Versagen durch Kriechen wird hinreichend genau beschrieben, wenn in die Konstitutivgleichung zwei Schädigungsparameter und die dazugehörigen Evolutionsgleichungen eingeführt sind. Die Beschreibung des Verhaltens bezüglich der Langzeitfestigkeit basiert auf der Annahme des Übergangs von duktilem zu sprödem Verhalten mit abnehmender Spannung.
Beispielhaft werden die neuen Modelle für die Bauteilanalyse (u.a. Abschätzung der Langzeitfestigkeit eines Gehäuses eines Schnellschlussventils einer Dampfturbine) eingesetzt.

The structural analysis under in-service conditions at various temperatures requires a reliable creep constitutive model which reflects time-dependent creep deformations and processes accompanying creep like hardening and damage in a wide stress range. The objective of this work is to develop a comprehensive non-isothermal creep-damage model based on transitions of creep and long-term strength behavior in a wide stress range. The important features of the proposed creep and damage equations are the response functions of the applied stress which should extrapolate the laboratory creep and rupture data usually obtained in tests under increased stress and temperature to the in-service loading conditions relevant for industrial applications. The study deals with four principal topics including the basic assumptions of creep constitutive modeling, the conventional isotropic and anisotropic creep-damage models, the comprehensive non-isothermal creep-damage models for a wide stress range. Finally, the application to structural analysis of benchmark problems and engineering components is demonstrated.
The proposed non-isothermal creep-damage model for a wide stress range is based on several assumptions derived from creep experiments and microstructural observations for various advanced heat resistant steels. The constitutive equation affects the stress range dependent behavior demonstrating the power-law to linear creep transition with a decreasing stress. To take into account the primary creep behavior a strain hardening function is introduced. To characterize the creep-rupture behavior the constitutive equation is generalized by introduction of two damage internal state variables and appropriate evolution equations.
The examples of long-term strength analysis for various industrial components are highlighted to illustrate the effective features and importance of the continuum damage mechanics approach for the life-time assessments in structural analysis. Finally, an example of long-term strength analysis for the housing of a quick stop valve usually installed on steam turbines is presented.

Keywords:
Kriechen, Schädigung, Anisotropie, Verfestigung, Wärmebeständige Stähle, Kraftwerkskomponenten, Schnellschlussventil, Lebensdauerfestigkeit, Finite Elemente Methode, Bauteilanalyse

Creep, Damage, Anisotropy, Hardening, Heat-resistant Steel, Power-plant Component, Quick Stop Valve, Long-term Strength, Finite Element Method, Structural Analysis

Online-Dokument im PDF-Format (9.306 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Front page, Preface, Abstract, Zusammenfassung, Contents (I-VIII)
1. Basic assumptions and motivation (1-18)
2. Conventional approach to creep-damage modeling (19-30)
3. Non-isothermal creep-damage model for a wide stress range (31-62)
4. Creep estimations in structural analysis (63-82)
5. Conclusions and outlook (83-84)
A. Identification procedure of creep material parameters (85-88)
Bibliography (89-106)