Felix Göhre

Zur Behandlung der distalen Radiusfraktur vom Typ AO 23 A2, A3 und C1 beim älteren Patienten

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) vorgelegt der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 30.10.2008

Abstract
Wir haben eine prospektive, randomisierte Studie zum Vergleich der funktionellen Ergebnisse bei der operativen Behandlung von distalen Radiusfrakturen des Typs AO 23 A2, A3 und C1 beim älteren Patienten durchgeführt. Zwischen Oktober 2004 und Dezember 2006 wurden 40 Patienten eingeschlossen die mindestens 65 Jahre alt waren. Einundzwanzig wurden mit der palmaren winkelstabilen Plattenosteosynthese und 19 Patienten mit der K-Draht-Fixierung behandelt. Wir konnten zeigen, dass die funktionellen Ergebnisse nach einem Jahr in beiden Studiengruppen gleich waren. Insgesamt konnten 76% der Plattenosteosynthese-Gruppe und 86% der K-Draht-Gruppe ein gutes funktionelles Ergebnis erreichen (Castaing-Score). Der mediane DASH-Score betrug nach einem Jahr drei in beiden Studiengrupen. Die Patienten mit der palmaren winkelstabilen Plattenosteosynthese konnten um vier Wochen früher wieder den "Aktivitäten des täglichen Lebens" nachgehen. Die häufigste Komplikation war das auftreten eine intermittierenden Karpaltunnelsyndroms. Beide Methoden eignen sich zur Behandlung der distalen Radiusfraktur des Typs AO 23 A2, A3 und C1 des älteren Patienten.

We performed a prospective, randomized study to compare the functional outcome after operative treatment with palmar fixed angle plate-fixation and k-wire-fixation in unstable distal radius fractures of type AO 23 A2, AO 23 A3 and AO 23 C1 in elderly patients. Between October 2004 and December 2006 we included 40 patients older than 65 years. Twenty one patients were treated with plate fixation and nineteen with k-wire-fixation. We could show that the functional results after one year are nearly the same in both treatment groups. Overall, 76% of the patients with plate fixation and 89% of patients with k-wire fixation present a good result. The median DASH-Score was three in both groups after one year. The patients with plate-fixation could four weeks earlier return to the activities of daily living. The most common complication was an intermediate posttraumatic carpal tunnel syndrome. Booth methods are suitable for the treatment of distal radius fractures of AO - type 23 A2, A3 and C1 in elderly patients.

Keywords:
Distaler Radius, AO 23 A2, AO 23 A3, AO 23 C1, Frakturen bei älteren Patienten, K-Draht-Spickung, palmare winkelstabile Plattenosteosynthese

distal radius, AO 23 A2, AO 23 A3, AO 23 C1, fractures in elderly patients, k-wire-fixation, palmar fixed angle plate-fixation

Online-Dokument im PDF-Format (2.290 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Referat, Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis
1 Einleitung (1-20)
2 Patientenkollektiv und Methoden (21-35)
3 Ergebnisse (36-48)
4 Diskussion (49-60)
5 Zusammenfassung (61-63)
6 Verzeichnisse (64-80)
7 Thesen (81-82)
8 Anhang
Publikation von Ergebnissen dieser Arbeit