Susanne Drosihn

Struktur - Wirkungsbeziehungen an Bicyclo[3.3.1]nonan-9-on-1,5-diestern und anderen -selektiven Opioiden

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.) vorgelegt an der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 12.11.1999

Abstract
Auf der Basis pharmakologischer Studien, NMR-Messungen sowie theoretischer Konformationsanalysen konnte ein neues Modell für -Liganden vorgeschlagen werden.
Auf der Grundlage von umfangreichen Konformationsanalysen wurden die ermittelten Konformationen bekannter aktiver -Opioide mit dem Bicyclononanon 2 verglichen und die essentiellen Eigenschaften für eine -Rezeptor-Affinität herausgearbeitet. Das Modell zeichnet sich durch eine große Allgemeingültigkeit aus, da strukturell sehr verschiedene Substanzklassen in die Betrachtungen einbezogen wurden und als Bezugspunkte mindestens fünf Atome (N-H Gruppe, C=O Gruppe und Zentroid des Aromaten) dienten.
Die hier vorgeschlagene -pharmakophore Struktur von Ketocyclazocin unterscheidet sich von der Röntgenstruktur durch die Invertierung des Stickstoffatoms.
Anhand des erstellten Pharmakophormodells wurde die pharmakophore Konformation des aktivsten Diazabicyclononanons 2 ermittelt. Sie wird durch eine Sessel/Wanne-Konformation mit protoniertem Stickstoff in Position 7 charakterisiert. Durch das Modell sowie die Berechnung von Oberflächenpotentialen konnte die Ketogruppe in den Bicyclononanonen als essentielle Gruppe ermittelt werden. Nachfolgende Synthesen (Austausch der Ketogruppe gegen eine Hydroxylgruppe) sowie Bindungsstudien konnten diese Annahme bestätigen.
Es ist gelungen, die Aktivitätsabstufungen der verschiedenen Bicyclononanon-Derivate aufgrund unterschiedlicher Konformationen und Protonenaffinitäten zu begründen.
Damit war es möglich, Vorschläge für neue hoch affine -Liganden zu entwickeln, bzw. die Rezeptorspezifität durch strukturelle Veränderungen in Richtung -Rezeptor zu lenken.

The purpose of this study was to determine the active conformation of a new class of -opioids, the bicyclononanones, using well-known -selective agonists such as ketocyclazocine, arylacetamides, several isoquinolines, CI 977 and four stereoisomers of EMD-61753.
Comparison of the spatial arrangements, electrostatic, hydrophobic, and hydrogen bonding potentials of all -selective agonists led to a model of structure-activity relationships of -ligands. The arrangement of the pharmacophoric elements are characterized by an almost parallel orientation of the C=O and N-H bonds in conjunction with one or two aromatic rings.
Ketocyclazocine is only able to adopt this parallel orientation when the nitrogen atom is inverted in comparison to the X-ray structure. A chair-boat conformation, a protonation at the N7 nitrogen atom, the keto-group and both aromatic rings of the diazabicyclononanones were found to be essentiell for the pharmacophoric conformation. These assumption, that the keto-group is essentiell for the affinity, could be validated by synthesis and binding studies.
The pharmacological properties of all considered bicyclononanone derivatives as well as of the four enantiomers of EMD-61753 can be understood and consistently explained in this way.
On the basis of the new pharmacophor model it was possible to develop first suggestions for new -ligands with high affinity.

Keywords:
Diazabicyclononanone, -Agonisten, Opioide, Molecular Modelling, Pharmakophor-Modell

diazabicyclononanones, -agonists, opioids, molecular modeling, pharmacophor model

Online-Dokument im PDF-Format (3.432 KB) mit integrierter Gliederung und im PS-Format (6.879 KB, 4 PS-Dateien im ZIP-Format gepackt).

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis
1 Einleitung (1-20)
2 Theoretische Methoden (21-25)
3 Ergebnisse (25-54)
4 Struktur-Wirkungsbeziehungen (55-87)
5 Vorschläge zur Synthese neuer Opioid-Liganden (88-95)
6 Zusammenfassung (96-97)
7 Literaturverzeichnis (98-102)
8 Anhang (A1-A11)