Marianne Podhaisky

Systemische Atherosklerose und Komorbidität bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin (Dr. med.) vorgelegt an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 11.09.2002

Abstract
Das erhöhte kardiovaskuläre Risiko infolge einer generalisierten Atherosklerose spielt in der diagnostischen und therapeutischen Strategie bei peripherer arterieller Verschlußkrankheit (PAVK) eine wichtige Rolle. Um das Ausmaß der vaskulären und nichtvaskulären Komorbidität zu beurteilen, wurden 128 stationäre PAVK-Patienten in eine klinische Querschnittsstudie aufgenommen. Analysiert wurden anamnestische Daten, alle Begleitkrankheiten, Befunde der klinischen Untersuchung, Ergebnisse der speziellen angiologischen Diagnostik und die Laborparameter. Eine gleichzeitig vorliegende symptomatische koronare bzw. zerebrovaskuläre Gefäßkrankheit (Prävalenz 30 % bzw. 15 %) war mit dem bekannten kardiovaskulären Risikofaktorenprofil assoziiert, darüber hinaus mit zusätzlichen prädiktiven Markern. Es ergab sich ein erhöhtes koronares Risiko bei jüngeren männlichen PAVK-Patienten mit aorto-iliacaler Atherosklerose. Ein erhöhtes ischämisches Schlaganfallrisiko wurde bei älteren weiblichen PAVK-Patienten mit diabetischer Angiopathie gefunden. Die altersabhängige Prävalenz systemischer Atherosklerose-Manifestationen war assoziiert mit fortgeschrittenen Stadien der peripheren Ischämie, erhöhten Serum - Kreatinin - Spiegeln und einem Anstieg der Entzündungsmarker. Das Problem der systemischen Atherosklerose und Komorbidität ist für die interdisziplinäre Versorgung der Gefäßpatienten von essentieller Bedeutung.

The increased cardiovascular risk due to generalized atherosclerosis plays an important role in diagnostic and treatment strategies used in patients with peripheral arterial disease (PAD). In order to assess the extent of vascular and nonvascular comorbidity 128 hospitalized PAD-patients were included in a clinical cross-sectional study . Data of history, all concomitant diseases, diagnostic findings of physical examination, results of special vascular measurements and laboratory investigations were analyzed. The coexistent symptomatic coronary and carotid artery disease (prevalence 30 % vs. 15 %) were associated with wellknown cardiovascular risk factor profil and furthermore with additional predictive markers. There was an increased coronary risk in younger male PAD-patients with aortoiliac atherosclerosis. A higher ischemic stroke risk couldt be found in older female PAD-patients with diabetic angiopathy. The age-dependent prevalence of systemic atherosclerotic manifestations was associated with advanced stages of peripheral ischaemia, elevated levels of serum creatinine and inflammatory markers. The problem of systemic atherosclerosis and comorbidity is of essential significance in the multidisciplinary medical care of vascular patients.

Keywords:
Periphere arterielle Verschlußkrankheit, Komorbidität, koronare Herzkrankheit, Carotisatherosklerose, Risikostratifizierung, Therapiestrategie

peripheral arterial disease, comorbidity, coronary artery disease, carotid atherosclerosis, risk stratification, management strategy

Online-Dokument im PDF-Format (227 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Kurzreferat, Inhaltsverzeichnis (1-3)
1 Einleitung (4-7)
2 Die Pathogenese atherosklerotischer Gefäßkrankheiten (8-12)
3 Zielstellung der eigenen Untersuchung (13)
4 Patientengut und Methoden (14-16)
5 Ergebnisse (17-28)
6 Diskussion der Untersuchungsergebnisse (29-36)
7 Zusammenfassung (37)
Literaturverzeichnis (38-41)
Thesen (45-46)