Kathleen Otto

Geografische und berufliche Mobilitätsbereitschaft im Berufsverlauf: Der Einfluss von Persönlichkeit, sozialem Umfeld und Arbeitssituation

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doctor philosophiae (Dr. phil.) vorgelegt an der Philosophischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 16.11.2004

Abstract
Die traditionelle Arbeitnehmerbiografie mit Vollzeitbeschäftigung im zunächst erlernten Beruf kann für die Zukunft nur noch als Auslaufmodell betrachtet werden. Umschulungen, Weiterbildungen, Berufswechsel und berufsbedingte Auslandsaufenthalte kennzeichnen den beruflichen Werdegang. Folglich kommt der Mobilitätsbereitschaft von Auszubildenden, Arbeitnehmern und Arbeitslosen eine wachsende Bedeutung zu. In vier Querschnittstudien und einer Längsschnittstudie wurde deshalb der Frage nachgegangen, welche Prädiktoren die geografische, jobbedingte und berufliche Mobilitätsbereitschaft beeinflussen. Dabei wurden neben den Mobilitätsbereitschaftsdimensionen kontextuelle, soziodemografische, biografische, arbeitsbezogene, soziale und personale Variablen mittels Fragebogens erfasst. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass soziale und personale Variablen stärker die geografische und jobbedingte Mobilitätsbereitschaft determinieren, während sich arbeitsbezogene und personale Merkmale stärker auf die berufliche Mobilitätsbereitschaft auswirken. Den in früheren Untersuchungen primär berücksichtigten soziodemografischen Variablen kam nur ein geringer Stellenwert zu.

In a traditional biography people are employed full-time in the once-learned occupation. Such a biography can be seen only as a discontinued model in the future. Retraining, continuation of one’s education, changes of occupation and job-motivated stays in foreign countries mark the vocational development. Consequently, growing significance must be given to the mobility readiness of trainees, employees and unemployed individuals. In four cross-sectional studies and one longitudinal study the question was addressed which predictors influence the geographic, job-required, and occupational mobility readiness. Besides the dimensions of mobility readiness contextual, socio-demographic, biographical, work-dependent, social, and personal variables were captured by questionnaires. The results show that social and personal variables played the key role in predicting geographic and job-required mobility readiness, whereas work-dependent and personal variables explained occupational mobility readiness. Socio-demographic variables which were primarily investigated in earlier studies could only reveal a small influence.

Keywords:
Globalisierung, Mobilität, Arbeitnehmer, Arbeitslose, Auszubildende, Berufswechsel, Umzug, Karriereentwicklung, Ungewissheitstoleranz, Berufsidentität

Globalization, Mobility, Employees , Unemployed individuals, Trainees, Change of occupation, Relocation, Career development, Uncertainty tolerance, Professional identity

Online-Dokument im PDF-Format (1.283 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Zusammenfassung, Abstract (I-XI)
1 Einleitung und Problemstellung (1-2)
2 Berufliche Karriere (3-10)
3 Mobilität (11-16)
4 Korrelate der Mobilität (17-38)
5 Ziele und Hypothesen (39-44)
6 Operationalisierung und Entwicklung geeigneter Instrumente (45-55)
7 Struktur und Dimensionalität der Mobilitätsbereitschaft (56-75)
8 Homogenität und Stabilität der Mobilitätsbereitschaft (76-80)
9 Prädiktoren der Mobilitätsbereitschaft bei Arbeitnehmern I (81-99)
10 Prädiktoren der Mobilitätsbereitschaft bei Arbeitnehmern II (100-113)
11 Prädiktoren der Mobilitätsbereitschaft bei Arbeitslosen (114-126)
12 Bedeutung der Arbeitssituation für die Mobilitätsbereitschaft (127-134)
13 Prädiktoren der Mobilitätsbereitschaft bei Auszubildenden (135-147)
14 Prädiktoren der Mobilitätsbereitschaft im Längsschnitt (148-162)
15 Abschlussdiskussion (163-180)
Literaturverzeichnis (181-197)
Anhang (198-267)