Claudia Oancea

Enterococcus surface protein (ESP) - epidemiology and transfer between enterococcal strains

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.) vorgelegt an der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
verteidigt am 18.03.2005

Abstract
Enterokokken sind Darmkommensale vieler Tiere und des Menschen. Isolate vor allem der beiden Arten, Enterococcus faecium und Enterococcus faecalis, können als nosokomiale Pathogene auftreten. Das esp Gen erscheint als einer der wichtigsten Virulenzfaktoren zumindest für E. faecium. Darüber hinaus besteht ein Zusammenhang zwischen dem Besitz des esp Gens und einer spezifischer Klasse von E. faecium Stämmen, die für Ausbrüche innerhalb Krankenhäuser in verschiedenen Ländern verantwortlich sind. Unsere Ergebnisse bestätigen, dass esp oft in E. faecium Krankenhausstämmen gefunden wird, mit eine höhere Frequenz unter epidemischen Stämmen als unter nicht-epidemischen Stämmen. Dies ist ein Hinweis, dass Stämme, die esp tragen, ein höheres Potential zur Ausbreitung in Krankenhäusern haben. Die Konjugationsexperimente haben erstmalig gezeigt, dass esp zwischen Stämmen übertragen werden kann.

Enterococci are commensal bacteria that normally live in the gastro-intestinal tract of humans and animals. Enterococcus faecalis and Enterococcus faecium are, however, increasingly important causes of nosocomial infections. The esp gene appears to be one of the most important virulence factors, at least in E. faecium. Moreover, the esp gene has been associated with a specific subset of E. faecium strains causing hospital outbreaks in different countries. Our data confirm that esp is frequently found in E. faecium strains from the hospital setting and occurs with a higher frequency among epidemic isolates than among non-epidemic hospital isolates. This suggests that strains harbouring esp have a higher potential for dissemination in the hospital environment. The conjugation experiments have shown for the first time that esp can be transferred between strains.

Keywords:
Enterokokken, ESP, Inzidenz, Makrorestriktion, Paarung

enterococci, esp, incidence, macrorestriction, mating

Online-Dokument im PDF-Format (2.025 KB) mit integrierter Gliederung.

Inhaltsverzeichnis
Titlepage, Content, Abbreviations, Figures and Tables
1. Introduction (1-13)
2. Materials and Methods (14-31)
3. Results (32-50)
4. Discussion (51-60)
5. Conclusions (61-62)
Zusammenfassung
Appendix
6. Literature (63-71)